1. Mannschaft

1. Mannschaft - Info

Trainingszeiten:
Dienstag:
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Freitag:
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Trainer:
André Büttner
Laden...

Tore: Marius Englert, Maxi Jung, 3x André Büttner

#Kerbmeister #Hattrick #TanneTarnat
Nach dem letzten lustlos wirkenden Auswärtsspiel mit dem 1. Gegentor der Runde, hat man in der Woche hart an sich und der Einstellung auf dem Platz gearbeitet und war gewillt Zuhause weiterhin als Macht wahrgenommen zu werden. Von Anfang an stimmte die Körpersprache und der Ball wurde auf dem schnellen Platz gut laufen gelassen. Nach einer Viertelstunde konnte das Mittelfeld des VFR mit einem schnellem Umschaltspiel überbrückt werden und Jan Fella bediente mit einem strammen Querpass im 5-Meter Raum Atze, der zur 1:0 Führung lediglich seinen langen Schlappen hinhalten musste. Für die Zuschauer entwickelte sich ein ansehnliches Spiel, in dem die Heimelf das Spiel und den Gegner jederzeit unter Kontrollen hatte. Nach einem Foul, gut 25 Meter vom Gästetor entfernt, konnte sich Maxi beim Schere Stein Papier gegen Tobias durchsetzen und so durfte er in der 30. Minute erneut sein Freistoßkönnen unter Beweis stellen. Der Maurermeister hatte den oberen rechten Winkel ausfindig gemacht und platzierte die Kugel dort unhaltbar gut.
In Halbzeit 2 konnte sich unser Torjäger André noch 3 Mal auszeichnen. Nachdem sich Marius Englert in der 60. Minute auf der Grundlinie geschickt durchsetzen konnte, legte er den Ball auf den freistehenden A. Büttner, der lässig zum 3:0 einschob. Eine Viertelstunde vor Schluss zeigte der Referee, der mit einer guten Leistung aufhorchen ließ, auf den Punkt. André schnappte sich das Leder und konnte zum 4:0 erneut einnetzen. Nur eine Minute später stand unsere No. 11 alleine vor dem Torwart, den er mit einem sehenswerten Heber überwinden konnte und bugsierte den Ball zum Endstand von 5:0 in den Kasten. Die Zuschauer sahen eine geschlossen starke Mannschaft, die sich zum vorherigen Spiel enorm steigern konnte. Vielen Dank an dieser Stelle an unseren großartigen Zuschauer, die uns auch beim ersten Regnen dieser Runde zahlreich unterstützt haben. Wir brauchen euch wieder! Wann & Wo? Nächste Woche beim Spitzenspiel in Soden. Wir werden die Woche wieder hart arbeiten, um am Wochenende wieder alles geben zu können.
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Tore: 2x Maxi Jung, André Büttner

#Auswärtssieg #LariFari #Freistoßmaxi

Das Auswärtsspiel gegen die SG Strietwald wurde aufgrund der bekannten und beliebten Strietwälder Gickelskerb auf den Mittwoch gelegt, sodass unsere Jungs nach ihrem Feierband, teilweise noch in Arbeitskleidung, zum Treffpunkt erschienen. Auf dem Strietwälder Sportgelände erwartete die Knappen ein perfektes Geläuf sowie eine hochmotivierte Heimelf. Von Beginn an schlich sich jedoch der Schlendrian ein und machte das Spiel für die SVW schwerer als erhofft. Fehlende Laufwege, inkonsequentes Zweikampfverhalten und der fehlende Wille spielte den Gastgebern in die Karten. Zudem verletzte sich nach einer Viertelstunde unser Neuzugang Steffen Göbel folgenschwer, sodass er ausgewechselt werden musste. An dieser Stelle gute Besserung und Kopf nach oben. Die gewünschte Reaktion seines Teams blieb aus, sodass es mit einem 0:0 unentschieden und schlechter Leistung in die Kabine ging.
In der zweiten Halbzeit wurde der mangelnde Einsatz bestraft und die SG Strietwald ging in der 50. Minute nach schönem Kombinationsfußball mit 1:0 in Führung. Kurz darauf brachte Maxi Jung ungeahnte Qualitäten ans Licht. Er legte sich in der 52. Minute einen Freistoß aus ca. 25 Meter zu Recht und drückte wie einst Tanne Tarnat den Ball mit einem Strahl über die Linie. Wiederum 2 Minuten später und aus 30 Metern schnappte sich Maxi Jung die Pille und setzte mit einem schwer haltbaren Gewaltschuss noch eins oben drauf. Spielerich weiterhin auf unterstem Niveau plätscherte das Spiel bis zur 90. Minute dahin. Zuvor konnte André Büttner in der 70. Minute mit einem sehenswerten Seitfallzieher nach Zuspiel von Jan Fella auf den Endstand 3:1 erhöhen. Wenn die Teamleistung mal nicht stimmt, benötigt ein erfolgreiches Team einen Leader, der sich in diesen Momenten die Kugel schnappt und das Spiel entscheidet. @Maxi „Tanne Tarnat“ Jung.
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Tore: Steffen Engler, André Büttner
#Siegesserie #ZuNull #Tabellenführer
Hurra Hurra der SVW ist wieder da!
Gegen den Topfavoriten aus Leidersbach galt es am Sonntag die weiße Weste und vor allem die Heimstärke zu bestätigen. Vor 120 zahlenden Zuschauern ging es nach kurzem Abtasten deshalb hammerhart zur Sache. Mit einem starken Flugball aus der 4er-Kette wurde der zurückgekehrte Urlauber Steffen E. wunderbar bedient, ehe er sich gegen die Verteidiger stark durchsetzen konnte und zur frühen Führung traf. Der SVW nahm weiter das Spiel in die Hand und konnte so in der 1. Halbzeit zahlreiche Chancen und Standardsituationen erzwingen. Nach einer Viertelstunde setzte sich Leon auf den Außen herrlich durch und bediente den heranstürmenden André. Dieser ließ sich diese Torchance nicht entgehen und schob platziert zur 2:0 Führung ein. Die Eintracht aus Leidersbach konzentrierte sich in den restlichen Minuten der 1. Halbzeit weniger auf den Ball, sondern vermehrt auf die Füße der Gastgeber, sodass diese gezwungen waren bereits drei Mal verletzungsbedingt zu wechseln. Gute Besserung an dieser Stelle.
Erhobenen Hauptes und mit einer 2 Tore Führung ging das Team rund um Kapitän Stefan Brand in die 2. Halbzeit, in der die Ideen und Angriffsversuche des Topfavoriten schon im Keim von einer geschlossenen Mannschaftsleistung erstickt wurden. Nach den Balleroberungen gelang es dem Mittelfeld schnell umzuschalten und so auch in der zweiten Hälfte zahlreiche Torchancen rauszuspielen. Jedoch konnten diese nicht mehr in letzter Konsequenz zu Ende gespielt werden, sodass es bei einem starken und verdienten 2:0 Sieg blieb. Ungeschlagen und ohne Gegentor reisen unsere Jungs nun am Mittwoch, den 04.09.2019 um 18:00 Uhr als Tabellenführer in den Strietwald.
Mit den Fans im Rücken wird der SVW auch hier alles geben, um die Punkte nachhause zu holen.
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Tore: André Büttner

#Auswärtssieg #Elfmeterkiller #KleineSerie

Am vergangenen Sonntag zog es unsere Viktoria zum ersten Mal in dieser Runde in den Miltenberger Raum gegen sie Sportfreunde aus Hausen. Auf dem großen Platz ließen die Gastgeber den Ball und Gegner geschickt laufen, ohne jedoch dabei vor dem Tor zwingend zu werden. So entwickelte sich bei sommerlich schwülen Temperaturen von Beginn an ein einseitiges Spiel auf unseren Kasten, der von allen 11 Rot-Weißen verteidigt wurde. Nach ca. 10 Minuten konnte unser Goalkeeper Jonas Brehm einen platzierten Freistoß aus 20 Metern aus dem Winkel kratzen und so einen Rückstand verhindern. Kurz darauf war es Maxi Jung, der einen Sahnepass, wie man ihn sonst nur von Matts Hummels kennt, Diagonal über den Platz exakt in den Lauf von André Büttner schlug. Dieser konnte den Ball technisch stark verarbeiten und zur überraschenden Führung eiskalt einnetzen. Danach bekamen Udos Jungs mehr Zugriff auf das Spiel, sodass sich in der 1. Halbzeit noch die ein oder andere Torchance hätte entwickeln können. Jedoch sah der Schiedsrichter an diesem Tag bei jedem unserer Schnittstellenpässe einen unserer Männer im Abseits. Mit der 1:0 Führung ging es erschöpft in die Halbzeit.
In der 2. Halbzeit legten die spielstarken Hausener noch eine Schippe drauf, sodass wir gezwungen waren wieder Ball und Gegner hinterher zu laufen. Die Hausener Angriffsversuche wurden häufig erst in der letzten Verteidigungsreihe gestoppt und die anschließenden Konter unsererseits schon im Keim erstickt. Nach ca. 1 Stunde Spielzeit konnte einer dieser zahlreichen Angriffe nur durch ein Foul im eigenen Strafraum aufgehalten werden, sodass der Schiedsrichter richtigerweise auf den Punkt zeigte. Der an diesem Tag überragende Torhüter Jonas Brehm konnte jedoch den gut geschossen Elfmeter entschärfen und so die Führung seines Teams verteidigen. In den letzten 30 Minuten konnte die Sportfreunde durch viele Standards weitere gefährliche Torabschlüsse verbuchen, jedoch ohne Erfolg, da unser bärenstarker Elfmeterkiller an diesem Tag einfach unüberwindbar war. Unterm Strich ein brutal effizientes Spiel unserer Viktoria. In dieser Woche wird das Team wieder hart arbeiten und seine Hausaufgaben machen, um am kommenden Sonntag die bekannte Heimstärke gegen den Top-Favorit aus Leidersbach zu bestätigen. Wir freuen uns auf eure Unterstützung.
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Zu Beginn der neuen Saison 2019/20 empfing unsere Viktoria beim 1. Heimspiel der Runde die 2. Mannschaft des TSV Pflaumheim. Nach einer abwechslungsreichen Vorbereitungsphase entwickelte sich vor Rund 80 Zuschauern ein sehr taktisch geprägtes Spiel. Udos Jungs wussten von Beginn an kompakt zu verteidigen, jedoch wurden die Balleroberungen zu schnell wieder aus der Hand. Nach ca. 10 Minuten konnte Sebastian Kunkel nach einem gewonnenen Zweikampf im Mittelfeld den enteilten Marius Englert mit einem Zuckerpass bedienen. Dieser chippte aus vollem Lauf den Ball sehr sehenswert über den herauseilenden Torwart zur Führung in den Kasten. Während sich das Aufbauspiel des TSV auf langen Bälle, die konsequent von einer starken Abwehr abgefangen wurden, konzentrierte, spielte der SVW seine Angriffe zu unkonzentriert zu Ende. So dauerte es bis zur 36. Spielminute ehe Marius Englert im Fallen Andre Büttner mit einen exzellenten Steilpass auf die Reise schickte. Dieser schob routiniert zum 2:0 ein. Die kompakte Defensive des SVW ließ auch in der 2. Halbzeit nur sehr selten Chancen für die über 90 Minuten ideenlos agierenden Pflaumheimer zu. Leider wurde auch, wie in der 1. Halbzeit, der gewonnene Ball durch zu unsauberes Passspiel oder fehlenden Anspielstationen hergegeben. Kurz vor dem Ende der Partie konnte sich Marius Englert in der 88. Minute im 16er des SVW überragend durchsetzen und netzte zum Endstand 3:0 ein. In der Summe kein schönes, aber erfolgreiches Spiel. Mit diesen 3 Punkten im Rücken fahren unsere rot-schwarzen Knappen nächsten Sonntag zu den Sportfreunden nach Hausen, wo das 1. Auswärtsspiel der Saison stattfinden wird.
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Am vergangenen Sonntag bestritt unsere 1.Mannschaft ihr letztes Saisonspiel in Geiselbach. Bedingt durch einige Urlauber und Ausfälle fuhren wir mit einer stark verjüngten Mannschaft in den Kahlgrund. Nichts desto trotz setzten wir uns das Ziel, die 3 Punkte mit nach Waldaschaff zu nehmen. Für die Gastgeber war es das vorausgesagte „Alles oder Nichts“ Spiel. Geiselbach brauchte unbedingt 3 Punkte um die Chance auf die Kreisklasse zu wahren. Die Gastgeber waren von Beginn an spritziger und deutlich aggressiver in den Zweikämpfen. Die Anfangsminuten waren geprägt von vielen hektischen Ballverlusten auf beiden Seiten. Nach 11 Minuten gingen die Hausherren verdient in Führung. Geiselbach nutze eine Tiefschlafphase unserer Abwehr aus und vollendete zum 1:0 durch Reising. Nach dem Führungstreffer schaffte es die Viktoria nicht, den nötigen Druck gegen den Ball aufzubauen. Somit nutze der SC wieder eine Unachtsamkeit der Viktoria aus und erzielte kurz vor der Pause das 2:0. Nach der Pause erhöhte der SVW mehr und mehr den Druck, war aber in der Summe einfach zu harmlos an diesem Sonntagnachmittag. In der 81. Minute gelang den Gastgebern durch einen Konter der 3:0 Endstand. Mit einem viertel Dutzend Toren sicherte sich Geiselbach den Relegationsplatz und darf weiterhin von der Kreisklasse träumen.

Die Viktoria möchte sich nochmals ausdrücklich bei den Zuschauern für die Unterstützung in dieser Saison bedanken. Auch wenn die Saison nicht den Verlauf genommen hat, den wir uns alle vorgestellt hatten, konnten wir immer auf euch zählen. Besonderer Dank gilt Andre und vor allem Klaus, die die Mannschaften nach den turbulenten Wochen im Januar wieder auf Kurs gebracht haben und frühzeitig den Klassenerhalt gesichert haben. Hier nochmals ein großes Dankeschön von der ganzen Mannschaft und dem Verein.
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Am Sonntag bestritt unsere 1.Mannschaft ihr letztes Heimspiel in dieser Saison. Zu Gast war das Team aus Hörstein, welches aktuell auf dem Relegationsplatz zur A-Klasse steht und unbedingt punkten musste. Der SVW seinerseits hatte sich als Ziel auferlegt, keines der letzten 3 Saisonspiele mehr zu verlieren. Von Beginn an war die Viktoria Herr im Hause, verpasste es aber wie so oft in dieser Saison die vielen Chancen in zählbares umzuwandeln. So entwickelte sich im Laufe der ersten Hälfte ein relativ unspektakuläres Spiel mit vereinzelten Chancen auf beiden Seiten. In Hälfte zwei nahm das Spiel mehr Fahrt auf, da Hörstein aufgrund der Ausganglage mehr investieren musste und sich somit mehr Freiräume für Waldaschaff ergaben. In der 61. Minute ging der SVW verdient durch Lukas Bendert, nach schönem Zuspiel von Markus Baumann in Führung. Hörstein warft in der Schlussphase des Spiels nochmal alles nach vorne und wurde klassisch ausgekontert. Der 2.0 Endstand viel quasi mit dem Schlusspfiff. Ein tolles Zuspiel auf Steffen Englert vollendete dieser mit einem spektakulären Lupfer über den Torwart hinweg. Am Sonntag reißt unsere Mannschaft zum letzten Saisonspiel nach Geiselbach. Hier gilt es, sich für die aufstrebende Leistung der letzten Wochen nochmals mit 3 Punkten zu belohnen und sich sauber aus der Runde zu verabschieden. Der Gastgeber steckt noch mitten im Abstiegskampf und benötigt dringend 3 Punkte. Die Zuschauer können sich also auf eine packende Partie einstellen. Hierbei hoffen wir natürlich wieder auf zahlreiche Unterstützung unserer treuen Anhänger.
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Am vergangenen Sonntag reiste die 1. Mannschaft zur Germania nach Großwelzheim. Bei fast schon winterlichen Temperaturen kam die Viktoria sofort auf Betriebstemperatur und bestimmte von der ersten Minute an das Spielgeschehen. Jedoch wurden die zahlreichen Chancen in den Anfangsminuten zu fahrlässig vergeben. So kam es schlussendlich wie es im Fußball immer kommt. Den Hausherren reichte eine Unachtsamkeit im Mittelfeld und ein langer Ball über die Abwehr um nach 30 Minuten mit 1:0 in Führung zu gehen. In der Folge brauchte die Viktoria bis zur Halbzeitpause um sich von dem Rückstand zu erholen. Die Viktoria kam fest entschlossen aus der Kabine, mit dem Ziel hier 3 Punkte mit nach Hause zu nehmen. Schritt für Schritt kämpften sich die Jungs zurück in die Partie, ließen aber wiederum viele Chancen ungenutzt oder spielten Sie nicht sauber zu Ende. Es dauerte schließlich bis zur 79. Minute, ehe Pierre Fick eine schöne Hereingabe von Steffen Englert zum 1:1 vollendete. Danach war der Knoten geplatzt und der SVW erspielte sich Chance um Chance. Die Mannschaft lies ihre Anhänger jedoch bis zur 90. Minute zittern, ehe Andre Büttner die mitgereisten Fans erlöste.
Am Sonntag empfängt die Viktoria die Gäste aus Hörstein. Für die Gäste geht es noch um den Verbleib in der Kreisklasse 1. Geht der SVW die Partie mit der gleichen Leidenschaft an wie gegen Schöllkrippen und Großwelzheim, bleiben die 3 Punkte am Sonntag am Ebets. Für das letzte Heimspiel dieser Saison hofft die Mannschaft noch einmal auf die zahlreiche Unterstützung der eigenen Fans.
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Am Samstag traten wir zum Auswärtsspiel in Schöllkrippen an. Die zuletzt mit Siegen gegen Schneppenbach, Dettingen und Mensengesäß auftrumpfenden Gastgeber taten sich zu Beginn des Spiels schwer. Dadurch ergaben sich einige Gelegenheiten für uns, um in Führung zu gehen. In der 21. Minute führte ein abgefälschter Freistoß von Maxi Jung zur 0:1 Führung für unser Team. In der Folge schaffte es Schölkrippen durch eine aggressive Spielweise und mehr Engagement besser ins Spiel zu kommen. So mussten wir trotz gutem Beginn mit einem 2:1 Rückstand in die Pause gehen. Angestachelt von den zahlreichen Rückschlägen über die ganze Runde hinweg und dem unbedingten Willen das Spiel noch zu drehen ging es in die zweite Hälfte. 5 Minuten nach Wiederanpfiff setzte sich Steffen Englert gegen seinen Gegner durch und brachte den Ball scharf vor das gegnerische Tor. Die Hereingabe wurde vom überhastet agierenden Verteidiger der Schöllkrippner im eigenen Tor versenkt. In der Folge investierten wir mehr und erspielten uns zahlreiche gute Einschussmöglichkeiten. In der 80. Minute nutzen wir eine davon zur 2:3 Führung. Leider mussten wir in 87. Minuten noch den Ausgleich hinnehmen. Trotzdem war der 1 Punkt enorm wichtig, um die Distanz zu den Abstiegsplätzen zu wahren.
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Am vergangenen Sonntag reiste die erste Mannschaft zum wichtigen Derby nach Keilberg. Von Anfang an merkten die Zuschauer, dass heute wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt vergeben werden. Mit nur 4 Punkten Vorsprung auf den TSV, welcher auf dem Relegationsplatz steht, zählten nur ein Sieg für den SVW. Die Anfangsphase gehörte dabei der Viktoria. Jedoch spielte die Mannschaft nicht mit dem nötigen Risiko den letzten Pass, wodurch die Partie nach gut 15 Minuten abflachte und beide Mannschaften sich mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Halbzeitpause verabschiedeten. Nach dem Seitenwechsel dauerte es nicht lange, bis der TSV sich dazu entschloss die Partie nur noch mit 10 Mann zu fortzuführen. Die Viktoria schaffte es dennoch nicht, den Platzverweis als Vorteil zu nutzen. Die Erlösung brachte schlussendlich eine Standard Situation, welche Marius Englert zum 1:0 einköpfte. Danach öffnete Keilberg noch einmal seine Abwehrreihen, wodurch sich die Viktoria noch zwei brandgefährliche Konter erspielte, welche beide das 2:0 bzw. 3:0 markieren müssen. Schlussendlich reichte es aber zu einem knappen 1:0 Auswärtserfolg beim TSV. Am kommenden Oster-Samstag empfängt der SVW den SV Schneppenbach. Hier müssen wir nochmals nachlegen, um uns weiter von den Abstiegsrängen fern zu halten. Hierbei hofft der SVW natürlich wieder auf die Unterstützung unserer zahlreichen Fans.
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Am vergangenen Sonntag empfing unsere erste Garde die Mannschaft aus Mensengesäß. Auf eigenem Geläuf war unsere Viktoria ganz klar darauf eingestellt, den nächsten Dreier einzufahren. Doch leider musste man eine unglückliche Niederlage und den Verlust dreier wichtiger Punkte hinnehmen. Nach einem foulwürdigen Einsteigen und der daraus resultierenden Tormöglichkeit, welches seitens des Schiedsrichters ungeahndet blieb, gingen die Gäste mit 0:1 in Führung. Doch unsere Elf ließ sich davon nicht beirren und spielte weiterhin nach vorne, und so ließen die Chancen und Tore dementsprechend nicht lange auf sich warten. Bereits 1 Minute später schob Andre Büttner nach einem schönen Zuspiel von Felix Prößler den Ball über die Linie. Im Folgenden spielte der Gästekeeper eine gewichtige Rolle: zunächst parierte er den satten Schuss von Sebastian Kunkel sensationell und nur wenige Minuten später ließ er einen Freistoß aus großer Distanz passieren. Das Spiel war somit zu unseren Gunsten gedreht. Leider verpasste es unsere Viktoria, den Sack bis zur 60. Minute zuzumachen, ehe Mensengesäß mit einem herrlichen Freistoß und das Ausnutzen eines Waldaschaffer Missgeschicks – zwei Viktorianer rannten sich gegenseitig um – das Spiel entschied.
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Vergangen Sonntag waren wir zu Gast beim Tabellennachbarn aus Eichenberg. Mit dem Sieg vom vergangenem Wochenende im Rücken und einem guten Gefühl, waren wir zuversichtlich den lang ersehnten Auswärtssieg einfahren zu können. Es entwickelte sich von Beginn an ein ansehnliches Spiel mit Chancen und Fehlern auf beiden Seiten. Nach einem Fehler im Aufbauspiel gelang Eichenberg in der 33 Minute, mit einem gut platzierten Schuss aus 20 Metern, der Führungstreffer. Vom Gegentreffer weitestgehend unbeeindruckt spielte sich unser Team weitere gute Möglichkeiten heraus. Diese blieben jedoch ungenutzt und so ging es mit dem 1:0 Rückstand in die Pause. In der zweiten Hälfte ergab sich ein ähnliches Bild, wie zu Beginn des Spiels, mit Chancen auf beiden Seiten. Nach 60 Minuten verletzte sich der bis dahin überragend aufspielende Tobi Göbel folgenschwer am Fuß und musste ausgewechselt werden. An dieser Stelle, gute Besserung. Mit zunehmendem Spielverlauf wurde die bis dahin faire Partie immer hitziger, was das Resultat aus zahlreichen Fehlentscheidungen des Schiedsrichters war. Mit dem 2:0 für Eichenberg in der 77 Minuten war das Spiel entschieden. So verloren wir ein Spiel, in welchem wir nicht schlechter wie Eichenberg waren, aufgrund von individuellen Fehlern in der Abwehr und ausgelassenen Chancen im Sturm.
Kommentar schreiben (0 Kommentare)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen