Aktive

Tore: Yann Cariou, Steffen Englert, 2x André Büttner
#6PunkteWochenende #Doppelunterzahl #Einerfüralleundallefüreinen

Nach dem man am vergangenen Wochenende beim Tabellenletzten mit inakzeptabler Leistung unnötig Punkte liegen gelassen hatte, war das Team gewillt diesen Ausrutscher wieder gut zu machen. Freunde der Sonne ihr könnt euch nicht vorstellen, was dieses Spiel für die Zuschauer breit hielt. Die Schwarz Roten Waldaschaffer gingen von Anfang in jeden Zweikampf und man spürte, dass die Gäste aus Hausen an diesem Tag nichts außer dreckiger Wäsche mit nach Hause nehmen würden. Bereits in der 3. Spielminute stieg Yann Cariou bei einer Ecke in die Höhe und verlängerte den Ball zum 1:0 unhaltbar in das lange Eck. Mit etwas Glück konnten die Hausener nach einer Flanke aus dem Halbfeld in der 17. Spielminute zum Ausgleich einköpfen. Doch wer in die Gesichter des Heimteams schaute, wusste, dass dieser Ausgleich nicht lange halten würde. Und so konnte unsere Torrakete André nach einem wunderschönen Angriff nur 1 Minute später den Ball zur erneuten Führung in den Kasten schieben. Der SVW nahm weiterhin das Spiel in die Hand und ließ dem Gegner keine Luft zum Atmen. Nach einem langen Ball der Hausener kreuzte jedoch der sich offensichtlich im Abseits gestartete Stürmer den Laufweg unseres letzten Manns und Kapitäns Stefan und kam dabei zu Fall. Dem Schiedsrichter, der das Abseits nicht sehen konnte, blieb nichts anderes übrig als die rote Karte zu ziehen. Die Waldaschaffer spielten von nun an mit einem Spieler in Unterzahl. Wer jetzt glaubte, dass diese Szene einen Bruch in das Spiel der SVW bringen sollte, wurde eines Besseren belehrt. Mit den Fans im Rücken und unbändigem Willen wurde die entstandene Lücke durch eine geschlossene Mannschaftsleistung neutralisiert. Kurz vor der Halbzeit wurde der Einsatz belohnt und die Gastgeber konnten sogar mit einem großartigen Treffer von Steffen Englert auf 3:1 erhöhen. Mit Sicherheit nahmen sich die Gäste für die 2. Hälfte einiges vor, doch das Heimteam hat jederzeit eine Antwort parat. Eine Antwort war in der 68. Spielminute zu sehen als André Büttner sich gegen die Abwehrkette im Alleingang durchsetzen konnte und mit dem 4:1 den Sack zu machte. Auch als unser Torgarant André Büttner in der 80 Spielminute den Pfiff des Referees nicht hörte und die Gelb-Rote Karte für das „Wegschießen“ des Balls sah und man so mit 9:11 in doppelter Unterzahl agierte, fanden die Hausener keine Lücke und es blieb beim 4:1 Endstand.

Jetzt steht das letzte Spiel des Jahres 2019 an und die Viktoria möchte unbedingt mindestens auf dem Relegationsplatz überwintern. Mit dem Einsatz des vergangenen Wochenendes hat es mit Sicherheit jedes Team in dieser Liga schwer gegen unsere Waldaschaffer dagegenzuhalten, insbesondere wenn ihr, liebe Leser und Freunde der SV Viktoria Waldaschaff, am kommenden Sonntag um 14 Uhr den Weg nach Leidersbach findet.
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Torschützen: 2x Lukas Bendert, 2x Morris Rausch, Simon Becker

Unsere Zwote startete erfolgreich in die Rückrunde und schickte die SG Weibersbrunn/Hessenthal II mit einem souveränen 5:1 auf die Heimreise. Die Viktoria begann stark, verpasste es jedoch in den Anfangsminuten die Weichen früh auf Sieg zu stellen. Im Laufe der ersten Halbzeit verflachte die Partie zunehmend, sodass es torlos in die Halbzeitpause ging. In der zweiten Halbzeit nahm die Viktoria mit zunehmender Spieldauer wieder das Heft in Hand. Allerdings dauerte es bis zur 60. Spielminute, ehe sich Lukas Bendert über Außen durchsetzen und den hochverdienten Führungstreffer markieren konnte. Gegen konditionell zunehmend abbauende Gäste konnten 2x Morris Rausch, Simon Becker und abermals Lukas Bendert bis zur 80. Spielminute ein souveränes 5:0 herausschießen. In der 87. Spielminute gelang den Gästen, nach einer Unachtsamkeit im Anschluss an einen Eckball, der Ehrentreffer zum 5:1. Alles in allem ein hochverdienter Sieg. Bemängelt werden muss allerdings wieder einmal die schlechte Chancenauswertung. Bei etwas mehr Klatschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Kasten, wäre ein zweistelliges Ergebnis durchaus möglich gewesen. Kommende Woche geht es zur zweiten Garde des FC Laufach. Nach der unglücklichen Hinspielniederlage sind unsere Elf hier auf Wiedergutmachung
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Tore: Fehlanzeige

#EgalobgewonnenoderverlorendasBierschmeckttrotzdem #Trikotwechsel #Allesgegeben

Das Waldaschaffer Team möchte sich gleich zu Beginn bei den großartigen Zuschauern, die trotz Regen und kalten Temperaturen am Sportplatz waren, bedanken!
Am vergangenen Sonntag empfing die Viktoria die SpVgg aus Hobbach/Wintersbach, die aktuell unter der Leitung des ehemaligen SVW-Trainers Dominik Bäckmann steht.
Von Beginn an entwickelte sich ein taktisch geprägtes Spiel, bei dem sich, bedingt durch viele kleine Fouls im Mittelfeld, kein richtiger Spielfluss entwickeln konnte. Da sich die Trikots der beiden Vereine sehr ähnelten, wurde die Partie schon nach wenigen Minuten für einen Trikottauschkurz unterbrochen. (Für die Zuschauer war es sicherlich ein kleines Highlight die stählernen Körper der SVW Stars unter Dauerregen zu begutachten) Außerdem kam Udos Team in den ersten 20 Minuten nur sehr schwer ins Spiel, sodass die Gäste das Spiel bestimmten und Ball sowie Gegner laufen ließen. Danach jedoch konnte man endlich sichtlich Druck auf das Gehäuse der Gäste ausüben und mit etwas Glück hätte der SVW in dieser Phase nach einem Standard in Führung gehen können. Beim Spielaufbau kurz vor der Halbzeit unterlief den Waldaschaffern jedoch ein gravierender Patzer, den sich der Tabellennachbar nicht entgehen ließ und 1:0 in Führung einnetzte.
In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer weiterhin ein Spiel auf gutem Niveau, bei dem sich die Torszenen jedoch aufgrund eines hart umkämpften Mittelfelds in Grenzen hielten. Mit zunehmender Spieldauer löste die Viktoria nach und nach die Defensive auf, um noch etwas zählbares mitzunehmen. Doch die Abwehr der Gäste stand kompakt und sicher, sodass man in der zweiten Hälfte nur einen gefährlich Torabschluss, den der Gästekeeper entschärfte, verbuchen konnte. Quasi mit dem Schlusspfiff gelang es der Spielvereinigung nach einem klassischen Konter Ihren Vorsprung auf 2:0 zu erhöhen. Der Einsatz und der Wille haben an diesem Tag sicherlich gepasst, sodass am Ende „kleine“ Fehler das Spiel entschieden haben.
Am kommenden Sonntag fahren unsere Buben nach Stockstadt. Dort kommt es zum Aufeinandertreffen des 2. & 3. Platzierten, sodass wieder eine schwere Aufgabe ansteht. Ziel wird es sicherlich sein, den Relegationsplatz auch nach dem letzten Spiel Hinrunde noch inne zu haben. Für dieses Ziel werden die Köpfe aus dem Sand geholt und wieder gemeinsam trainiert. Das Team weiß die Unterstützung sehr zu schätzen und hofft daher auch auf eure zahlreiche Unterstützung im nächsten Spiel in Stockstadt.
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Tore: Fehlanzeige

#FehlenderBiss #WelcomebackJuli #ImmernochTabellenführer
Ohne den in Topform aufspielenden Stürmer André Büttner und dem weiterhin verletzten Steffen Englert reiste der Tabellenführer aus Waldaschaff ohne nominellen Stürmer zum Spitzenspiel an die hohe Warte. Bei besten Wetterbedingungen und einem weniger guten Geläuf wollten Udo`s Eleven nichtsdestotrotz alles geben, um die 3 Punkte mit nach Hause zu nehmen. Von Beginn an merkten die Feldspieler der Viktoria, dass um jeden Meter gekämpft werden muss, um den hochmotivierten Gastgebern an diesem Tag Paroli bieten zu können. In der ersten Hälfte kam es trotz eines durchaus guten Niveaus nur zu wenigen Torszenen, sodass man sich mit einem 0:0 Unentschieden in die Kabinen begab.
Zur einzig schönen Szene aus Sicht der Waldaschaffer kam es nach ca. 1 Stunde als der langzeitverletzte Julian Büttner endlich wieder gemeinsam mit seinen Freunden und Sportkameraden auf dem Platz stand. Schön, dass du wieder dabei bist, Julian! In der 65. Spielminute konnten die Gästestürmer mit einem langen Ball eine Unachtsamkeit der Waldaschaffer Hintermannschaft ausnutzen und durch einen sehenswerten Treffer mit 1:0 in Führung gehen. Die Spielanteile auf der Waldaschaffer Seite wurden von nun an mehr und eben dieser sehnlichst vermisste Julian Büttner konnte die größte Torchance verzeichnen als er wie ein Helikopter in die Luft stieg und einen starken Kopfball an die Latte setzte. 5 Minuten vor Spielschluss wurde das harte aber stets faire Spiel von einer unnötigen und dummen Aktion des Heimstürmers mit der Nummer 10 überschattet. Mit voller Absicht und aus vollem Lauf sprang der in dieser Szene hirnlos agierende Spieler mit gestrecktem Bein unserem alten Hasen Stefan Paulus, der sich mit viel Glück nicht schwerwiegend verletzte, ins Schienbein. Die rote Karte blieb aus!
Unterm Strich eine nicht ganz unverdiente Niederlage, da die Viktoria aus Wadaschaff den an diesem Tag benötigten Biss nicht an den Tag legte.
Am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr kommt es am Ebets gegen den Tabellenzweiten SpVgg Hobbach Wintersbach zum großen Showdown. Die Waldaschaffer Buben werden an diesem Tag wieder brennen und auf dem Zahnfleisch gehen, um den Extrainer nachder Rückkehr zur alten Wirkungsstätte wieder mit 0 Punkten nach Hause zu schicken.
Jetzt, liebe Leser, kommt ihr ins Spiel. Kommt vorbei, bringt Stimmung mit & lasst den Ebets zum Hexenkessel werden, damit das Team Zuhause weiterhin eine Heimmacht ohne Punktverlust bleibt.
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

▪ SG Bessenbach II – SVW II 2:1

Tor: Schäfer Matze

Aufgrund der vielen Verletzten bzw. gesundheitlich angeschlagenen Spieler unserer Ersten, mussten wir das Auswärtsspiel gegen die SG Bessenbach II mit lediglich 10 Mann bestreiten.
Auf dem kleinen Nebenplatz in Straßbessenbach entwickelte sich von Beginn an ein kampfbetontes Spiel. Durch geschicktes Stellungspiel konnten wir die numerische Überlegenheit des Gegners über weite Phasen der ersten Halbzeit egalisieren, hatten durch einem Pfostenschuss auch die beste Chance zur Führung. Der Gastgeber strahlte lediglich bei Standardsituationen Gefahr aus. Mit zunehmender Spieldauer merkte man unseren Zehn jedoch den zunehmenden Kräfteverschleiß an. Bessenbach wurde zunehmend spielbestimmender, scheiterte jedoch immer wieder an unserer Abwehr oder an unserem Goalie Florian Lövenich.
Unglücklich gerieten wir ca. 10 Minuten vor Spielende in Rückstand. Dem Führungstreffer ging ein klares Handspiel des Torschützen voraus. Unser Team warf daraufhin nochmals alles in die Waagschale und konnte bereits wenige Minuten später, durch einen sehenswerten Freistoß von Matze Schäfer, den Ausgleichtreffer erzielen. Nach einem Tiefschlag im Anschluss an eine Ecke der Gastgeber, mussten wir jedoch kurz vor Schluss den spielentscheidenden Gegentreffer hinnehmen. Schade, nach diesem läuferischen und kämpferischen Aufwand, wäre ein Punkt mehr als Verdient gewesen.
Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an unsere „alten Haudegen“, die immer wieder sonntags ihre Fußballschuhe aus dem Keller kramen und sich in den Dienst der Mannschaft und des Vereins stellen. Ohne euer Engagement könnten wir in der momentanen Besetzung sicher keine zweite Mannschaft stellen.

▪ SVW II – TSV Rothenbuch II 4:1

Tore: 2x Schäfer Matze, Staab Sebastian, Yann Cariou

Am vergangenen Wochenende traf unsere Zweite am Ebets auf die Reserve des TSV Rothenbuch.
Von Beginn an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Feldvorteilen für die Heimelf. Für die ersten Ausrufezeichen sorgte unser Spielmacher Markus Baumann, der zuerst einen satten Distanzschuss an den Innenpfosten, wenig später einen Freistoß aus zentraler Position an den Außenpfosten setzte. Nach rund einer halben Stunde setzte sich Mathias Schäfer sehenswert über Außen durch und netzte zum 1:0 für die Heimelf ein. Im Bestreben die Führung auszubauen lief unsere Elf allerdings in einem Konter der Gastmannschaft, der den Ausgleichstreffer zur Folge hatte. Mit diesem Spielstand ging es in die Kabinen.
Nach der Halbzeitpause nahm die Viktoria zunehmend das Heft in die Hand. In der 57. Spielminute erzielte Sebastian Staab nach einer Ecke das erlösende 2:1 für unsere Farben. Die Entscheidung fiel ca. 10 Minuten vor Spielende: Der stark aufspielende Markus Baumann konnte vom gegnerischen Abwehrspieler nur durch ein Foul am Torschuss gehindert werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Mathias Schäfer souverän zum erlösenden 3:1. Yann Cariou erzielte wiederum nach einer Ecke kurz darauf den 4:1 Endstand. Rothenbuch warf danach noch einmal alles nach vorne, konnte jedoch nichts Zählbares mehr erreichen.
Am Ende blieb es beim verdienten Heimsieg. Bei konsequenterer Chancenauswertung wäre eventuell das ein oder andere Tor mehr möglich gewesen. Mit dem zweiten Saisonsieg konnten wir die rote Laterne abgeben und richten nun den Blick weiter nach oben.
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

1. Mannschaft - Info

Trainingszeiten:
Dienstag:
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Freitag:
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Trainer:
Udo Köhl
André Büttner

2. Mannschaft - Info

Trainingszeiten:
Dienstag:
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Freitag:
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Trainer:
Udo Köhl
André Büttner
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.