1. Mannschaft - Info

Trainingszeiten:
Dienstag:
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Freitag:
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Trainer:
André Büttner
Laden...

Nach zuletzt 3 Niederlagen in Serie ging die Viktoria hochmotiviert ins Derby gegen die Eintracht aus Straßbessenbach. Von Beginn an setzte man die Gäste unter Druck und ging nach 10 Minuten durch Steffen Englert nach Vorlage von Matze Schäfer mit 1:0 in Führung. In der Folge drängten die Hausherren auf den zweiten Treffer scheiterten jedoch am Eintracht Keeper oder die letzten Pässe kamen nicht an. Mitte der ersten Halbzeit kamen die Gäste stärker auf, nutzten die Nachlässigkeiten der Viktoria Defensive und kamen Ihrerseits zu hochkarätigen Torchancen. Nachdem Stammkeeper Jonas Brehm im Urlaub weilte und Ersatzkeeper Simon Hasenstab verletzt ausfiel wurde das Viktoria Gehäuse von Co-Trainer Christopher Franz gehütet. Christopher spielte seine ganze Erfahrung aus und hielt seinen Kasten sauber. Als ein Gästestürmer 5 Meter vor ihm völlig freistehend auftauchte, kochte er den Gegner eiskalt ab und konnte den Schuss sogar festhalten. Die Heimelf war somit wieder wachgerüttelt und konnte kurz vor dem Pausentee auf 2:0 erhöhen. Der lauffreudige Tim Ansmann setzte nach einem langen Ball gut nach, so dass der Ball Steffen Englert vor die Füße fiel und er souverän einschob. Straßbessenbach konnte sich von diesem Nackenschlag nicht mehr erholen und kam im zweiten Durchgang kaum noch gefährlich vor das Viktoria Gehäuse. Nach schöner Vorarbeit von Julian Büttner konnte wiederum Steffen das vermeintliche 3:0 erzielen, wurde jedoch wegen angeblicher Abseitsstellung vom Schiedsrichter zurückgepfiffen. Dem agilen Tom Löffler war es in der 52. Minute nach einer schönen Einzelaktion vorbehalten die Partie mit dem 3:0 endgültig zu entscheiden. In der Folge erspielte sich die Heimelf weitere gute Möglichkeiten das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Jedoch wurden die Chancen teilweise leichtfertig vergeben. Den Schlusspunkt setzte Stefan Brand nach einem Eckball von Matze Schäfer mit einem schönen Kopfball in den Winkel zum 4:0 Endstand. Nach den zuletzt schwachen Auftritten zeigte die Viktoria vor allem im läuferischen und kämpferischen Bereich eine deutliche Leistungssteigerung, die für die beiden Rückrundenspiele vor der Winterpause gegen Kleinostheim und Obernau Hoffnung macht.

Comments powered by CComment' target='_blank'>CComment

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen